Lese-/Rechtschreibschwäche

Im Sinne der Chancengleichheit und der Unterstützung der Entwicklung persönlicher Begabungen und Talente ist es notwendig, dass Schülerinnen und Schüler mit Lese-Rechtschreibschwäche angemessene Berufs- und Bildungschancen erhalten. Dies erfordert Sensibilität im Bereich der Förderung, Leistungsfeststellung und Leistungsbeurteilung und spezifische Kompetenzen von Lehrerinnen und Lehrer. Der Leseförderung sollte der Vorrang eingeräumt werden, weil  Lesen eine Basiskompetenz für eine befriedigende Lebensführung ist. Die vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur sowie der Schulpsychologie-Bildungsberatung dazu erstellten Informationen und Regelungen können hier abgerufen und auch ausgedruckt werden:

Rundschreiben zur Leistungsbeurteilung
Handreichung
Informationen/Erlässe der Bundesländer
Weiterbildungsmöglichkeiten für Lehrer/innen

Broschüren des BMUKK

Handreichung für Lehrer/innen und Interessierte

(legasthenie.pdf - 307 K)

Evidenzbasierte Förderprogramme (Studie)

(lrs_evidenzbasiert.pdf - 547 K)

Die Handreichung für LehrerInnen und Interessierte kann auch über den Publikationsshop des BMUKK bestellt werden.

Die Broschüre "Evidenzbasierte LRS-Förderung" können Sie unter schulpsychologie(at)bmukk.gv.at bestellen.

Valid XHTML 1.0 Transitional CSS ist valide!
powered by SIWA-Austria
Link zur Schulpsychologie in Vorarlberg Link zur Schulpsychologie in Tirol Link zur Schulpsychologie im Kärnten