Lehrer/innengesundheit

Die Gesundheit von Lehrer/innen als Merkmal guter Schulen

Die (biopsychosoziale) Gesundheit von Lehrenden trägt maßgeblich dazu bei, dass Lehrer/innen ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag gut erfüllen können. Ein gesundes Arbeitsklima und ein gutes Schulklima ermöglichen ein entsprechendes Wohlbefinden und die geforderte Leistungsfähigkeit im Alltag. Dabei spielen die Schulleitung und die Art der Führung eine wichtige Rolle („salutogene Führung“).

Vor allem wertschätzende Kommunikations- und Kooperationsstrukturen, Anerkennung von Engagement, partizipative Entscheidungsprozesse und konstruktive Konfliktlösungsansätze tragen zu einem Schulethos bei, das gesundheitsfördernd wirkt.

Lehrer/innen wie Schüler/innen brauchen Resilienz stärkende Settings, die auch bei starken psychischen Beanspruchungen und diversen Belastungen Unterstützung bieten. Schulqualität heißt in diesem Zusammenhang, dass alle gemeinsam auf die biopsychosoziale Gesundheit der an der Schule Beteiligten achten und entsprechende gesundheitsfördernde Aktivitäten zur Erreichung bzw. Aufrechterhaltung der Gesundheit gesetzt werden.
 

Weiterführende Links

GIVE - Servicestelle für Gesundheitsförderung an österreichischen Schulen: Webseite

Handbuch der BVA zur Gesundheitsförderung für Lehrerinnen und Lehrer: Handbuch

Handbuch Lehrergesundheit. Impulse für die Entwicklung guter gesunder Schulen, DAK Gesundheit, Unfallkasse NRW: Handbuch

LBI: Die Bedeutung des Schulklimas für die Gesundheit von Schüler/innen und Lehrer/innen: Studie

Burnout-Prävention für Lehrerinnen und Lehrer der ÖGK: Broschüre

Seelische Gesundheit im schulischen Setting, FGÖ: Bericht

Gesundheitsförderungsstrategie des BMSGPK: Webseite

Gesundheitsziele Österreichs: Webseite

BMASGK: Gesundheit und Gesundheitsverhalten von österreichischen Schülerinnen und Schülern. Ergebnisse des WHO-HBSC-Survey 2018