Statistische Daten aus dem Schuljahresbericht 2016/17

Die in den bundesweit 67 schulpsychologischen Beratungsstellen tätigen Schulpsychologinnen und Schulpsychologen erbrachten im Schuljahr 2016/17 folgende psychologische Leistungen für die österreichische Schule:

  • 171.252 Beratungsgespräche mit Schüler/innen, Lehrer/innen, Erziehungsberechtigten, Schulaufsichtsbeamt/innen und anderen Kooperationspartnern.
  • 23.883 Schüler/innen wurden psychologisch untersucht bzw. behandelt.
  • 4.107 Lehrer/innen wurden bezüglich deren eigener Probleme beraten.
  • 2.306 Personen wurden längerfristig psychologisch behandelt.
  • 15.618 andere schulpsychologische Tätigkeiten wurden direkt an und für Schulen verrichtet (z.B. Vorträge, Moderationen, Sprechtage, Seminare, psychologische Expertise bei Lehrer/innenkonferenzen und Präventionsprojekten, Entwicklungsunterstützung).
  • 75.363 Stunden leisteten Schulpsycholog/innen im Rahmen von 18.860 Schulbesuchen direkte Unterstützungen an Schulen vor Ort.
  • 1.153 psychologische Informationsbeiträge für die Öffentlichkeit wurden geleistet (z.B. Broschüren, Artikel, Interviews).
Die Grafik zeigt die starke Zunahme der Systemarbeit, während z.B. Bildungsberatungen in diesen jahren zurückgegangen sind