Peer-Learning

Peer-Learning

Das Teilprojekt Peer-Learning/ Peer-Mediation beschäftigt sich mit innovativem und langfristig erfolgsversprechendem Ansatz der konstruktiven Konfliktbewältigung. Zielsetzungen sind die Förderung von sozialen Kompetenzen und Wissen zum Thema Peer-Learning.

Das Österreichisches Zentrum für Persönlichkeitsbildung und soziales Lernen (ÖZEPS) unterstützt im Auftrag des BMBWF die Nationale Strategie zur Gewaltprävention durch folgende Arbeitsschwerpunkte:

Peer-Learning

Der Begriff „Peer-Learning“ bezeichnet das kooperative Lernen durch den Austausch mit (in etwa) Gleichaltrigen. Diese „Peers“ haben große Bedeutung in Bezug auf Werte, Identität, Lebensorientierung, Zukunftsperspektiven, Bewältigung von Problemen, etc. An Österreichs Schulen gibt es viele verschiedene Modelle kooperativen Lernens. Beispiele dafür sind: „Peer-Mediation“, „Buddysysteme“, „Pausen-Peers“, „Lese-Peers“, „Bus-Peers“, „Öko-Peers“, etc. Die Peer-Learning Plattform der PH Oberösterreich soll eine Möglichkeit bieten, Einblick in unterschiedliche Peer-Learning-Modelle in Österreich zu bekommen sowie Kontakt zu jenen Kolleg*innen aufzunehmen, die diese bereits umgesetzt haben. Die Möglichkeiten zur Vernetzung und Zusammenarbeit sollen dadurch erweitert werden ⇒ ​​​​​​​​​​Zur Plattform.​​​​​​​

Handreichungen für Lehrer*innen

Leitfaden für Peer-Mediation

Gewaltprävention an Schulen

Vereinbarungskultur an Schulen

Persönlichkeits-orientiertes Portfolio (ePOP)

ePOP bietet Schüler*innen die Möglichkeit, sich fächerübergreifend mit ihren sozialen und personalen Kompetenzen auseinanderzusetzen. Die Mappe kann zukünftig auch über eine App bearbeitet werden, sodass jede Schülerin, jeder Schüler beim Verlassen der Oberstufe auf eigenen Wunsch hin ein persönliches Portfolio in den Bewerbungsprozess mitbringen kann. Dieses dokumentiert die von den Jugendlichen ausgewählten persönlichen Schwerpunkte, gelungene Arbeitsprozesse, individuelle Lösungswege der Persönlichkeitsentwicklung. In den einzelnen Kompetenzbereichen werden vielfältige Arbeitsschritte angeboten – auch das Gestalten von Audiobeiträgen und das Hochladen eigener Videos wird zukünftig möglich sein.

Lehrkräfte finden in dem Portfolio vielfältige Materialien, die sozialen und personalen Kompetenzen der Schüler*innen kompetenzorientiert zu begleiten, Reflexionswege bei den Schüler*innen anzustoßen, über die Stärken und Schwächen ins Gespräch zu kommen. Damit wird eine tragfähige Basis für weitere Lern- und Berufswege geschaffen, die von den Lehrkräften individuell ergänzt und erweitert werden kann. Von den Schwierigkeitsgraden her ist in einzelnen Bereichen auch eine Arbeit in der Unterstufe möglich.

Weitere Informationen unter ePOP​​​​​​​

 

Kontakt: ÖZEPS (Österreichisches Zentrum für Persönlichkeitsbildung und soziales Lernen)

Logo Schulpsychologie

Beratungsstellen finden