Alkohol

Eine gesundheitsfördernde und unterstützende Schule hat Einfluss auf das Gesundheitsverhalten von Schülerinnen und Schülern. 15 % der 15-jährigen gehören einer abstinenten Peergruppe an, 12 % einer Peergruppe, in der "Besäufnisse" dazugehören. Diese Peergruppen unterscheiden sich signifikant nach ihren Schulerfahrungen: wichtige Faktoren sind das Wohlfühlen in der Schule (Schul- und Klassenklima) und das Ausmaß der Unterstützung durch die Lehrer/innen. Quelle: WHO-HBSC-Survey, 2002

Auf europäischer Ebene wurden als Besorgnis erregende Haupttrends der Trinkgewohnheiten junger Menschen zunehmende Alkoholerfahrungen unter Kindern und stärkere Verbreitung von mit hohen Risiken verbundenem Trinkverhalten und Rauscherfahrungen, sowie Mix von Alkohol mit anderen psychotropen Substanzen (Mehrfachdrogenkonsum) beobachtet.

Zwischen dem 13. und 15. Lebensjahr machen die Jugendlichen die ersten Erfahrungen mit Alkohol. 

Logo Schulpsychologie

Beratungsstellen finden