News-Detailansicht

Ukraine-Krieg

Krisen-Hotlines für Kinder und Jugendliche

Die Bilder und Nachrichtensendungen des Krieges in der Ukraine lösen Betroffenheit und Angst aus.

Die Informationen machen auch vor Kindern und Jugendlichen nicht Halt. Wichtig ist in dieser Situation, über Gefühle reden​​​​​​​ zu können, die angesichts der Nachrichten entstehen.

Was Lehrer/innen und Eltern jetzt tun können: Durch das Aussprechen der bewirkten Gefühle arbeiten diese nicht unter der Oberfläche weiter, sondern können ausgedrückt werden. Auch anhand der Betroffenheit der Erwachsenen erkennen Kinder, dass sie mit ihren Gefühlen nicht alleine sind.

Die Schulpsychologie-Bildungsberatung empfiehlt Ratsuchenden folgende Links bzw. Hotlines:

  • Bundesweite Hotline der Schulpsychologie unter 0800 211 320 (Mo-Fr 8-20 Uhr und Sa 8-12 Uhr)
  • Rat auf Draht unter Notrufnummer 147. Web: Krieg in der Ukraine - 147 Rat auf Draht (Telefon 0-24 Uhr, Online, Chat)
  • Über 60 Beratungsstellen der Schulpsychologie: Beratungsstellen
  • Sozialarbeiterische Beratung für Schülerinnen und Schüler in Russisch und Ukrainisch (Tel.: 0664/88380377 von Mo bis Do 8.00 bis 16.00 und Fr von 8.00 bis 13.00 Uhr)
  • erstsprachige ukrainischsprachige psychologische Beratung für Personen in der Wiener Grundversorgung (Projekt NEDA UKRAINE) unter der Telefonnummer 0660/1153965 (Ukrainisch, Russisch und Deutsch) Beratungen bzw. Entlastungs- und Stabilisierungsgespräche für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in der Grundversorgung                                                                                                                                                          Informationsblätter für Adressat*innen und Multiplikator*innen auf Ukrainisch zum Ausdrucken und Verteilen bzw. Weiterleiten

     

Dossier des Zentrum polis zum Krieg in der Ukraine​​​​​​​, das für die sachbezogene Auseinandersetzung im Unterricht herangezogen werden kann.

Wir empfehlen die Broschüre „Flucht und Trauma im Kontext Schule“ des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR (kostenloser Download bzw. Bestellung)

Information zu einer bundesweiten Webinarreihe zum Thema "Wie man mit Kindern und Jugendlichen über den Krieg spricht"!

Die Broschüre „Bildungswege in Österreich – Sonderausgabe für ukrainische Familien“ ist aktuell in ukrainischer, deutscher und englischer Sprache erhältlich (Ukrainisch und Englisch über den Publikationenshop des BMBWF erwerbbar, Deutsch derzeit nur als Download).

Siehe auch weitere Informationen des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung Krieg in der Ukraine – Hilfe und Unterstützung durch das BMBWF

 

Die Bilder des Krieges direkt in unserem Umfeld, die Flucht so vieler Menschen und das damit verbundene Leid machen tief betroffen. Dies löst gerade bei Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen oftmals Angst und Verunsicherung aus. Um den Kindern und Jugendlichen, die aus der Krisenregion flüchten mussten, in der Schule einen stärkenden Rahmen zu geben und sie zu unterstützen, hat die Private Pädagogische Hochschule Burgenland mit ihren Partnerinstitutionen ein erweitertes Angebot an Online-Veranstaltungen für Lehrkräfte zusammengestellt. Auf der Website der PH Burgenland finden Sie nähere Informationen zur Webinarreihe!

Neben Online-Vorträgen mit anschließenden Diskussionen gibt es auch die Möglichkeit, sich im Format der Micro-Online-Beratung gezielt Unterstützung für die pädagogische Praxis zu holen.

 

Zurück
Logo Schulpsychologie

Beratungsstellen finden