Standardisierte Verfahren

Für den Bereich der Feststellung der Schulreife bzw. Schulfähigkeit liegen nur wenige standardisierte Testverfahren für die Hand von LehrerInnen bzw. SchulleiterInnen vor. Beim Einsatz von standardisierten Verfahren ist grundsätzlich zu beachten, dass diese

  • Momentaufnahmen sind,
  • sich die Aussagen auf spezielle Konstrukte beziehen und naturgemäß nicht die ganze Persönlichkeit eines Kindes erfassen können
  • und sich die Auswertung immer auf die Leistungen einer Normstichprobe (Zusammensetzung und Aktualität bei der Interpretation beachten!) bezieht.

Die Erstellung solcher standardisierter Testverfahren ist sehr aufwändig. Sie sind daher in der Regel nur entgeltlich erhältlich. Im deutschen Sprachraum werden solche Verfahren federführend von der Testzentrale Göttingen angeboten.

In Österreich ist die Eingangsdiagnose bei dieser Fragestellung nach wie vor gebräuchlich. Neben der Einschätzung von basalen Fähigkeiten (wie z.B. Figur-Grund-Wahrnehmung, grafomotorische Koordination, Merkfähigkeit im optischen und akustischen Verarbeitungsbereich, Zeichenfähigkeit, verbale Fähigkeiten, Artikulation) lassen sich auch Aufschlüsse über das Arbeits- und Sozialverhalten des Kindes (wie Konzentration, Ausdauer, Leistungsbereitschaft, Arbeitstempo und Arbeitsgenauigkeit) gewinnen. Bei der Interpretation der Auswertung ist jedoch Vorsicht geboten, da die Normen nicht mehr aktuell sind. Ebenso ist zu berücksichtigen, dass manche Aufgaben (wie z.B. Sätze nachsprechen oder Stellenbestimmung) für Kinder mit anderer Erstsprache als Deutsch nur sehr bedingt geeignet sind. Die Eingangsdiagnose kann jedoch als Screeningverfahren für eine evtl. spätere differenziertere Diagnostik angesehen werden.

Andere bei der Testzentrale angebotene Verfahren für diese Fragestellung haben meist eine deutsche Normstichprobe bzw. sind, wenn auch fachlich-inhaltlich oft sehr differenziert, dadurch aber recht zeitaufwändig. Dies ist bei der Überlegung eines Ankaufes zu berücksichtigen.

SchulleiterInnen, die den Ankauf eines standardisierten Testverfahrens in Erwägung ziehen, wird empfohlen, sich diesbezüglich von der zuständigen Schulpsychologin bzw. dem zuständigen Schulpsychologen beraten zu lassen.