Jugendcoaching

Gemeinsam Schulabbruch verhindern

Jugendcoaching ist ein Unterstützungsprogramm für Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren, die (schul-)abbruchs- bzw. ausgrenzungsgefährdet sind. Im Sinne der Ausbildungspflicht bis zum 18. Lebensjahr setzt sich die Maßnahme Jugendcoaching zum Ziel, Schüler/innen möglichst lange zu einem Schulbesuch bzw. zu einem qualifizierten Abschluss zu motivieren. Jugendcoaches arbeiten inner- und außerschulisch. Jugendliche werden bei schwierigen Problemstellungen, die eine erfolgreiche Schullaufbahn bzw. AusBildung gefährden, unterstützt und befähigt, passende Entscheidungen nach Beendigung der Schulpflicht bzw. bei Abbruch eines Bildungsweges zu treffen.

Jugendcoaches arbeiten im Idealfall eng mit dem schulischen Unterstützungssystem (Schüler- und Bildungsberatung, Schulpsychologie, Schulsozialarbeit etc.) sowie auf Wunsch auch mit Eltern zusammen. Die Methode des Jugendcoachings ist das Case Management in drei Stufen, in Stufe 1 werden Jugendliche bis zu ca. 3 Monaten, in Stufe 2 bis ca. 6 Monate und in Stufe 3 bis ca. 12 Monate begleitet und unterstützt.

Die Beratung und Begleitung erfolgt so lange, bis der/die Jugendliche in einem für ihn/sie passenden Ausbildungsangebot angekommen ist und damit die Fortsetzung einer qualifizierten AusBildung gesichert ist. Jugendcoaching ist eine Leistung von NEBA (Netzwerk berufliche Assistenz) und wird von entsprechenden Trägervereinen umgesetzt.

Nähere Informationen dazu: https://www.neba.at/jugendcoaching und https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/psus/jugendcoaching.html