Kolleg

Kolleg

Kollegs bieten Absolventinnen und Absolventen einer

  • allgemein bildenden höheren Schule (Reifeprüfung) oder
  • berufsbildenden höheren Schule einer anderen Fachrichtung (Reife- und Diplomprüfung),
  • Berufsreifeprüfung oder
  • Studienberechtigungsprüfung für den entsprechenden Bereich

die fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung einer berufsbildenden höheren Schule BHS bzw. einer Bildungsanstalt. Diese Ausbildung dauert in der Regel 4 Semester (Kolleg für Berufstätige 6 Semester) und schließt mit einer Diplomprüfung ab.

Mit dem erfolgreichen Abschluss eines Kollegs erhält man berufliche Berechtigungen gemäß Gewerbeordnung bzw. Ingenieurgesetz. Der Ingenieurtitel ist eine Qualifikationsbezeichnung und wird beim Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort beantragt: dies gilt für Absolvent/innen eines Großteils der Fachrichtungen der technischen Kollegs nach 3-jähriger einschlägiger Praxis.

Österreichische BHS-Abschlüsse werden nach Artikel 13 der Richtlinie 2013/55/EU über die Anerkennung von Berufsqualifikationen auch in jenen Mitgliedstaaten anerkannt, die für den betreffenden Beruf eine Ausbildung auf dem Niveau e (postsekundäre Ausbildung von mindestens vier Jahren) vorsehen.

Die Einstufung im internationalen Vergleich erfolgt in ISCED 550: Damit stehen Kompetenzen, die an einem Kolleg erworben wurden, in direktem Vergleich mit akademischen Angeboten (short cycle tertiary education), was zu Erleichterungen bei der Durchlässigkeit und der Mobilität führen kann.

Informationen zu Beilhilfen für Studierende

Adressen von Kollegs im ABC der berufsbildenden Schulen

Logo Schulpsychologie

Beratungsstellen finden