Suchtprävention

Schulische Suchtprävention

Die schulische Suchtprävention basiert auf wissenschaftlichen Grundlagen und wird als wichtige verantwortungsvolle Aufgabe der Schulgemeinschaft wahrgenommen. 

Zahlreiche Studien und Erfahrungen im Bereich der Gesundheitsförderung und der schulischen Suchtprävention zeigen eindeutig, dass umfassende Präventionsprogramme den ersten Suchtmittelkonsum wirksam verhindern oder zumindest hinausschieben können. 

In der schulischen Präventionsarbeit wird daher ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt. Darüber hinaus verpflichtet das Suchtmittelgesetz (§13 SMG) Schülerinnen und Schüler, die Drogen missbrauchen, gezielte Hilfe anzubieten.

Die Schulpsychologie-Bildungsberatung kooperiert mit den Suchtpräventionsstellen​​​​​​​ in den Bundesländern, die Projekte, Materialien und Fortbildungen für Schulen anbieten.

Drogen- und Drogenmissbrauch - Broschüre

Die vorliegende Broschüre zeigt die gegenwärtigen Tendenzen in der europäischen Alkohol- und Tabak-Kontrollpolitik auf, informiert über aktuelle Erkenntnisse der Wissenschaft zum Themenkreis legale und illegale Suchtmittel, Suchtentstehung und therapeutische Möglichkeiten.

Logo Schulpsychologie

Beratungsstellen finden